Änderungen zum 2. November 2020

  • § 1a Abs. 4 Versammlungen und Veranstaltungen von Religions- und Glaubensgemeinschaften:

    Absatz 4 dient der Klarstellung, dass die zeitlich begrenzten Akutmaßnahmen des § 1a
    keine Anwendung auf Versammlungen nach Art. 8 GG sowie auf Veranstaltungen von
    Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Veranstaltungen bei Todesfällen finden.

Gestaltung unserer Gottesdienste:

In Landkreisen, in denen die 7-Tages-Inzidenz über 50/100.000 Einwohner liegt und dies von den örtlich zuständigen Behörden festgestellt ist, wird auf das gemeinsame Singen in geschlossenen Räumen verzichtet. Die Verpflichtung eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, gilt für die gesamte Dauer des Gottesdienstes. Die Erfassung der Teilnehmenden wird verpflichtend.